DOZENTEN:

Magnus Schmerfeld
Klavier/Keyboard
Musikalische Früherziehung
Bandcoaching
Blockflöte


Natalia Schmerfeld
Klavier
Querflöte
Akkordeon
Gesang
Musikalische Früherziehung


Irina Maurer
Klavier

Tatiana Hubert
Klavier

Maja Soberka
Klavier

Andreas Wetter
E/A-Gitarre

Anton Hubert
Geige/ Bratsche

Michael Hoke
Saxophon, Klarinette, Querflöte

Markus Greifensteiner
Schlagzeug/ Percussion

Volker Waldau
E/A-Gitarre und Bass

Julia Kornek
Gesang, Klavier, Gitarre

DAS KEYBOARD

... ist der Nachfolger der elektronischen (Heim) Ogel (diese wurde noch mit einem Fuß Basspedal gespielt). Es verfügt über zahlreiche Begleitfunktionen, wie Rhythmen, Arpeggien u.v.m.

Bei dem Keyboard bedient man sich aufgrund der technischen Unterstützung einer – dem Klavier gegenüber – anderen Spieltechnik, indem man in der linken Hand fast ausschließlich Akkorde greift.

KLAVIER | DIGITALPIANO | KEYBOARD

DAS KLAVIER
… bietet durch seine Bauart und Tas­te­nanord­nung einzi­gar­tige Voraus­set­zun­gen  zum Erler­nen eines Musikinstruments.

Durch die anschauliche Anord­nung der Tas­ten kann man im Gegen­satz zu den meis­ten anderen Instru­menten den Ton nicht nur hören, son­dern auch „sehen“. Man sieht, was man spielt.
Das ist für den Schüler ger­ade in der Anfangsphase des Ler­nens eine große Erleichterung.

Nicht nur aus diesem Grund wer­den Tas­tenin­stru­mente sehr gerne zum musikalis­chen Ein­stieg gewählt, denn das Klavier und seine Tas­ten-Artgenossen (Syn­the­siz­er, Key­board, Orgel etc.) bieten auch dem fort­geschrit­te­nen Spiel­er eine  sehr große klan­gliche und stilis­tis­che Vielfalt und sind natür­lich auch  der Grund­stein für mod­ernes und com­put­ergestützes Musizieren.

 

DAS DIGITALPIANO
Die mod­erne Varainte des Pianos wird auch als Dig­i­talpi­ano beze­ich­net. Meis­tens sind sie mit ein­er 88-Tas­ten-Klaviatur aus­ges­tat­tet, die dem Pianis­ten das Spiel­ge­fühl eines echt­en Pianos zu ver­mit­teln ver­sucht. Spezielle kom­pak­te Mechaniken simulieren das Anschlags­ge­fühl ein­er tra­di­tionellen Klavier­mechanik. Dies führte allerd­ings dazu, dass die Geräte wieder größer und vor allem schw­er­er wur­den. Für den Klavier­spiel­er sind drei der wichtig­sten Vorteile von Dig­i­talpi­anos, die Möglichkeit des Spie­lens über Kopfhör­er, der meist niedrigere Anschaf­fung­spreis und natür­lich ein erhe­blich besseres Transportverhalten.